Simyo Kündigungsfehler?

Folgenes Problem:

Ich habe damal folgendes Angebot hier wargenommen:

*TOP* Simyo Allnet Flat 2 Monate lang kostenlos testen (einmalig 1€ Anschlusspreis)

und hier schon meine Probleme geschildert,die ich mit Simyo habe:

Vertragsverlängerung trotz rechtzeitiger Ordentlicher Kündigung

Nach längeren Hin und Her mit Simyo und den Inkassounternehmen Real InkassoGmbh&Co.Kg  und Schickung meiner Belege kamm folgende Antwort zurück:

„Seehr geerter Herrr *******,

die Kündigung vom 05.06.2013 sendeten sie an die Faxnummer 01805454456.Dies ist nicht die aktuelle  Faxnummer der Firma Simyo GmbH. Unsere Auftraggeberin nutzt die Faxnummer 01806454456. Die Firma Simyo GmbH hat Ihre Kündigung leider nicht erhalten.

Sie haben die Kündigung zu einem späteren Zeitpunkt erneut augesprochen. Unsere Auftraggeberin hat die Kündigung fristgerecht zum 23.09.2013 bestätigt.

Bitte beachten sie,das Sie alle Rechnungen und Kosten bis zum Kündigungsdatum zahlen müssen.

Wir erwarten den Ausgleich der Gesamtforderung von EUR 184,61 bis zum 14.04.2014.Sollte diese Frist verstreichen ,werden wir das Verfahren fortsetzten.

Mit freundlichen Grüßen

Kessler-Ahlf                          Pfeiffer

Gruppenleiterin                     Sachbearbeiterin „

Nun ist die Frage, wer hat Recht?

Soll ich dagegen widersprechen(weil auch beim DD zu den Zeitpunkt diese Faxnumer vorhanden war) oder Aboalarm auf das Geld verklagen(da sie bezahlte Kündigungen an eine falsche Faxnummer schickten)?

Die ID´s zu den Aboalarmfaxen hab ich natürlich auch noch.

Ich danke im voraus für die Hilfe

P.s. Beide Aboalarmfaxe gingen an diese fehlerhafte Nummer, die angesprochene Kündigung zum 23.09 war dieeigenhndige vom Simyosupport.

 

 

byakuya0

06.04.2014, 07:33 Antworten Zitieren #

Kann mir wirklich keiner helfen? Hat den keiner mehr alte Agbs/Widerrufsbelehrung vom dealdatum( steht ja Adresse und Faxnummer dabei) ?

DealDoktor

06.04.2014, 10:15 Antworten Zitieren #

Hallo byakuya0,

zugegeben, das ist in der Tat echt blöd gelaufen.
Ich bin juristisch nicht genpügend bewandert, aber ich befürchte, Aboalarm oder sonstwen wirst du wohl nicht erfolgreich verklagen können, da ich schätze, dass du wohl selbst dafür verantwortlich bist, die Kündigung an eine korrekte Adresse/Faxnummer zu senden… Aber hast du Aboalarm immerhin schon angeschrieben?

Es tut mir leid, dass ich hier nicht weiterhelfen kann 🙁
Ich hoffe, du bekommst das trotzdem irgendwie geregelt…

Viele Grüße,
dein Doc

manumanu

06.04.2014, 18:58 Antworten Zitieren #

Meine nicht juristische Meinug dazu: Ich würde auf jeden Fall widersprechen. Dadurch stoppst Du erst einmal die ganze Angelegenheit ein wenig. Das einzige meiner Meinung nach, was für Dich zum Nachteil sein könnte ist die Tatsache, daß Du nochmal gekündigt hast. Mag sein, daß die Gesetzesverdreher durch eine nochmalige Kündigung die erste sozusagen „entwerten“. Keine Ahnung. Aber: Du hast über Aboalarm gekündigt. Das ist kein Kasperleverein, sondern es werden Verträge gekündigt.Deshalb sind deren Datenbanken immer auf dem aktuellsten Stand und es kann die Kündigung belegt werden. Ich hab Aboalarm noch nicht genutzt, dennoch man liest nichts schlechtes über die Firma. Ich hab mir das gerade mal angeschaut, dort wird ja die Nummer von denen selbst eingefügt. Aktuell ist es die 2. von Dir genannte. Also wenn Du damals nicht die Nr. selbst eingetragen hast, sondern die von Aboalarm eingefügt wurde, dann sollte auch alles rechtens sein. In diesem Fall würde ich Dir auch vorschlagen, Dich unbedingt mit Aboalarm in Verbindung zu setzen. Denn die sind ja dann auch in der Pflicht. „Aboalarm übernimmt Anwaltskosten, wenn sich der Anbieter nicht korrekt verhält“.
Was mich wundert, daß simyo behauptet die erste Kündigung sei nicht angekommen und wie Du geschrieben hast, hast Du die 2. an die selbe falsche Nr. geschickt und die ist dann angekommen. Oder habe ich das falsch verstanden? Das wäre ja ein Widerspruch in sich.
Und noch was: Ich habe in der Vergangenheit, auch wenn ich kein Simyokunde bin, auf den diversen Seiten und bei Facebook verfolgt, was das so abging oder auch immer noch abgeht. Da kann man echt nur jedem raten die Finger davon zu lassen. Unberechtigte Abbuchungen, widersprüchliche Aussagen und noch viel viel mehr. Ich glaub sogar, daß Du nicht der einzigste mit diesem Problem bist. Das unterstelle ich jetzt einfach mal simyo. Ich habe gelesen, daß da sehr schnell dieses von Dir genannte Inkassounternehmen auf die Leute angesetzt wird, auch wenn gar keine berechtigten Forderungen bestehen usw. Simyo scheint echt ein Saftladen zu sein, wo Dir jetzt Person A bestätigt, daß simyo einen Fehler gemacht hat und Du nach 10 Minuten eine e-mail von Mitarbeiter B erhältst, wo drinnen steht, daß der Fehler eindeutig bei Dir liegt.
Naja…lange Rede, kurzer Sinn: Aus meiner Sicht zur Fristwahrung erst einmal widersprechen, den Widerspruch könntest ja ggf. noch wieder zurück nehmen, dann schnellstmöglichst mit Aboalarm Kontakt aufnehmen und den Sachverhalt klären. Ich denke, Aboalarm könnte Dir da am ehesten helfen. Und wem die angeblich falsche Faxnummer am Tag x (dem Tag Deiner Kündigung) tatsächlich gehörte, daß lässt sich ja alles nachprüfen. Die Servicenummern sind ja registriert, Aboalarm wird schon wissen, an wen die sich da wenden müssen, um das prüfen zu können.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall, daß Du zu Deinem (aus meiner Sicht) Recht kommst. Halte uns auf dem laufenden.

Pusti

06.04.2014, 19:45 Antworten Zitieren #

Wieso überhaupt per Fax kündigen, wenn es von der Mail-Adresse, die bei der simyo-Bestellung verwendet wurde, auch gegangen wäre und du dort den Nachweis der gesendeten Mail gehabt hättest? Einen Widerspruch sehe ich als aussichtslos an, du bist selbst für die korrekte Faxnummer verantwortlich und sonst keiner. Verbuche es als Lehrgeld und sei beim nächsten mal sorgfältiger.

Pusti

06.04.2014, 19:49 Antworten Zitieren #

In einem Screenshot vom Februar 2014 (Aktion vom 25.02.) steht – wie bei den Aktionen von September und November 2014 – dass die Kündigung von der Mailadresse, die bei SIM-Karten-Bestellung verwendet wurde, an service@simyo.de zu erfolgen hat.

pusti

06.04.2014, 19:51 Antworten Zitieren #

@pusti was für ein stuss. lern erst mal was über rechtswirksame zustellungsformen. wenn dummheit weh tun würde…

manumanu

06.04.2014, 21:30 Antworten Zitieren #

@ Pusti:
Naja Pusti…so einfach ist das aber auch nicht. Wenn ich kostenpflichtig einen Dienstleister beauftrage, so hat der auch seine Aufgabe korrekt zu erfüllen. In diesem Fall wäre es die ordnungsgemäße Zustellung der Kündigung per Fax mit Nachweis. Sobald dieser Dienstleister dies fehlerhaft tut und mir dadurch ein finanzieller Nachteil entsteht, dann ist der Dienstleister sehr wohl in der Haftung.
Aber wie gesagt, ich gehe davon aus, daß der eigentliche Übeltäter simyo heißt.

Byakuya

07.04.2014, 17:21 Antworten Zitieren #

@ Pusti, da muss ich ich dir ihn beiden Punkten widersprechen, den a) Fax und Einschreiben nicht rechtliche Nachweise, die ich vorlegen kann, Email (ausser DE-Mail) noch nicht und b) ist aboalarm verflichtet, bei unkorrekter(also nicht vorhandener Faxnummer) mich zu benarichtigen und mir eine Kostenlose Änderung der Faxnummer mit anschließender Neusendung zu ermöglichen(was aboalarm ja auch macht und bei mir schon einmal gemacht hatte, nur nicht zu disen Fall , ausserdem sei ja das Fax erfolgreich an diese Nummer gefaxt worden.
@manu Ja, ich habe ´die automatische genommmen, beide per aktualisierter App.
P.s. @System Dies ist kein Spam(mustte ich dies ein 3.Mal schreiben)!!!

Byakuya

08.04.2014, 20:36 Antworten Zitieren #

Ich habe grade einen Widerspruch gefunden,in der Widerrufsbelehrung sowie Impressum Online ist die 01806454456 hinterlwegt, bei Verträgen(Post- und Prepad ) wird aber die 01805454456 verschickt.(Widerufsbelehrung des damaligen Vertrages und neuer Prepaidkartebestellung von vor 2 Tagen(nicht für mich selbst) .
Kann ich mich wohl darauf berufen? ^^
Kommentarbild von Byakuya

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)