Wie setzt sich der Preis eines Videospiels zusammen?

Zunächst einmal wünsche ich euch ein frohes neues Jahr!

Nun zu meiner Frage:
Wie genau setzt sich der Preis eines Spiels zusammen und wer bezahlt letztlich die Rabatte?
Hintergrund ist, dass ich gerne zuschlagen möchte, wenn der Preis für mich so gering wir möglich ist, während das Entwicklerstudio so viel wie möglich bekommen soll. Also quasi minimaler Gewinn für den Mittelmann. Meine Hypothesen habe ich jeweils in Klammern gesetzt. Wäre natürlich toll, wenn jemand genaue Zahlen liefern könnte.

Fall 1: UVP des Spiels 70€, wird zu Release für 60€ angeboten. (Ich nehme an, der Händler verzichtet hierbei auf einen Teil seines Anteils, um im Wettkampf mit anderen Händlern einen Vorteil zu haben? Wieviel % erhält der Entwickler?)

Fall 2: Nutze zum Beispiel einen 5€ Saturn Geburtstagscoupon. (Ich nehme erneut an, das geht in diesem Fall auf Kosten Saturns?)

Fall 3: Ich kaufe Guthaben zu reduziertem Preis, zum Beispiel PSN Guthaben oder bei einer Aktion MediaMarkt oder Conrad Gutscheine für ein paar Euro weniger. (Je nachdem, wer die Aktion initiiert trägt hier die „Kosten“?)

Wenn ich die Fälle nun noch kombiniere, erreiche ich so meine Wunschvorstellung unf zahle den geringstmöglichen Preis, ohne das weniger Geld an den Entwickler fließt?
Nach ein paar Monaten sinkt der Standardpreis meist um etwa 20€ und später noch weiter, siehe Abschöpfungsstrategie. Reduziert hierbei der Publisher seinen Anteil?

Danke schon mal im Voraus!

Eingetragen mit der DealDoktor App für Android.

Strati04

01.01.2020, 16:28 # hilfreich

Ich würde sagen Fall 2 und 3 stimmen. Bei Fall 2 ist es sozusagen Saturn Marketing und bei 3 halt die Verantwortung des Storebetreibers. Wenn dir die Entwickler wirklich am Herzen liegen, solltest du auch auf die Provisonen der Storebereiber achten:

https://www.pcgameshardware.de/Epic-Games-Store-Software-269112/News/12-Prozent-setzen-die-30-Prozent-Branche-unter-Druck-1334345/

Das kannst du auch für die Playstation, X Box Amazon usw. recherchieren.

Persönliche Meinung: Überleg dir wenn du am PC spielst ob du den Epig Gamestore unterstützen möchtest:

https://www.gamestar.de/artikel/epic-games-store-exklusivtitel-liste,3338202.html

fairtools

02.01.2020, 11:34 #

Eine sehr sehr interessante Frage.

Gerne hätte ich auch geholfen, wenn Du konkret nach einem gewünschten Spiel gefragt hättest.

DealDoktor (Benji)

04.01.2020, 02:51 #

Hallo, lieber Gast! Dir auch ein Frohes Neues Jahr!

Das ist eine schöne Anfrage, zeitgleich aber auch eine, die ich nicht adäquat beantworten kann. Da mir die Spieleentwickler auch am Herzen liegen und ich ebenfalls darauf achte, bei offiziellen Resellern zu kaufen usw., habe ich nun mal versucht, etwas zu recherchieren.

Zu der Frage, wie sich der Preis eines Spiels zusammensetzt – hier mal ein Artikel:

https://www.ign.com/articles/2006/05/06/the-economics-of-game-publishing

Hier werden vier Kategorien aufgemacht, die allesamt Geld kosten:

Entwicklung – Lizenzierung – Marketing – Distribution.

Man muss also wissen, dass das gesamte Geld nicht unbedingt dem Entwicklerstudio zukommt, sondern ein Publisher diesem einen Teil zahlt. Allerdings gibt es ja ganz verschiedene Entwickler – manche bringen ein Solo-Projekt und zahlen dann nur für die Distribution. Es gibt hier also ganz verschiedene Szenarien.

Jetzt zu der Frage, wie viel der Entwickler bekommt, wenn du das Spiel im Laden kaufst. Laut dem Artikel ist es so:

"The final cost of publishing a game that we'll delve into is the distribution of the game, and that's the process of getting the game sold to wholesalers and then to retailers where you'll then have a chance to buy it. Wholesalers typically pay around $30 per game and with the costs of getting the goods to the wholesalers, any co-op advertising or marketing, and return of good contingencies being roughly $14 per game, the publisher is going to typically get $16 for every unit sold."

Der Publisher bekäme also nur 16$ für jede Einheit.

Bei Plattformen wie Steam sind dann die Links von @Strati04 interessant (danke!): Steam z.B. behält angeblich 30% für sich, der Rest ist für den Publisher/Entwickler.

Und zu deinen Beispielen:

Auch ich würde sagen, dass das Händlersache ist und mit dem Publisher erst mal nichts zu tun hat. Auch dann nicht, wenn der ursprüngliche Preis nach einer gewissen Zeit sinkt. Außer halt wir reden über die digitalen Vertriebsplattformen, wo die Publisher den Preis selbst bestimmen, so wie ich recherchiere.

Hier noch ein Hammer-Beitrag, in dem ein Entwickler schreibt, bei 50.000 verkauften Einheiten im Retail haben die ~600.000$ gemacht, bei Steam wären das 1,4$ Mio. gewesen:

https://forums.galciv3.com/449009/page/8/#3410039

Ich hoffe, ich konnte hier ein paar Insights geben; ich hab auf jeden Fall welche gewonnen. Wenn du/ihr sonst noch was rausfindet, postet es gerne hier. Ich finde, das ist ein spannendes Thema.

Danke euch, liebe Vorposter!

Liebe Grüße
Der Doc

Kommentar verfassen