Versicherungen für Haus

Hallo Leute, Hallo Doc,

wir wollen uns ein Einfamilienhaus kaufen. Da stellt sich mir die Frage, was für Versicherungen man alles da machen muss/kann. Wäre für jede Hilfe hier dankbar 🙂

MfG

Randy44

PeterPan18

01.03.2018, 15:34 Antworten Zitieren # hilfreich

Als Hausbesitzer solltest Du mindestens die drei Versicherungen “Wohngebäude”, “Hausrat” und “Privathaftpflicht” abschließen.

Das kann man aber auch gut googeln…

https://www.google.de/search?client=safari&rls=en&q=welche+Versicherungen+f%C3%BCr+Einfamilienhaus&ie=UTF-8&oe=UTF-8&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=hw6YWonYKI2O8QfXsZr4Dw

dman

02.03.2018, 06:08 Antworten Zitieren # hilfreich

Das ist ja Quatsch! Für Dein Haus brauchst Du eine Versicherung: eine Wohngebäudeversicherung! Ich habe bei der Suche nach einer guten Versicherung darauf geachtet das die Versorgungsleitungen nicht nur auf dem Grundstück, sondern bis zum Anschluss an das öffentliche Netz mitversichert sind! Wenn z. B. Deine Abwasserleitung aufgegraben werden muss und die Rohre bis zum Anschluss ans Netz einige Meter über öffentlichen Grund gehen, wird es teuer! Die meisten Versicherungen zahlen meist nur die Kosten bis zur Grundstücksgrenze, der Rest ist dann Dein Problem!
Eine Hausratversicherung ist „Luxus“! Das muss jeder selbst entscheiden. Die Gefahr das ein Einbrecher mir durch Vandalismus alles zerstört oder das mir die Bude komplett abraucht erachte ich als sehr gering und Schäden am Haus sind durch die Gebäudeversicherung abgedeckt. Ich habe seit rund 40 Jahren keine Hausratversicherung, rechne Dir aus was ich gespart habe an Versicherungsbeiträgen! Da kann ich mir meine Bude bestimmt 2 mal komplett einrichten…
Eine Privathaftpflicht ist ein „Muss“ für jedermann, hat aber mit dem Haus überhaupt nichts zu tun!

    PeterPan18

    02.03.2018, 08:27 Antworten Zitieren #

    @dman:
    Die Frage von Randy44 war, welche Versicherung man machen muss/kann…
    Klar kann man auf eine Hausratversicherung verzichten. Nur ist man schnell Pleite, wenn man neue Möbel braucht, weil die Wasserleitung platzt oder eingebrochen wird. Die Gebäudeschutz übernimmt nur Schäden am Gebäude und ist meistens Pflicht, wenn man das Haus finanziert.
    Die Privathaftpflicht übernimmt Schadensersatzansprüche, wenn z. B. der Postbote oder wer auch immer ein Grund hat Dein Grundstück zu betreten (oder daran vorbei geht) und dabei verletzt wird…

    Wer an diesen Versicherungen sparen muss, sollte sich echt überlegen, ob eine Hausfinanzierung das Richtige ist!

      dman

      02.03.2018, 08:34 Zitieren #

      @PeterPan18:
      Ich sagte ja das die Haftpflicht ein muss für jeden sein sollte…

Lule5

02.03.2018, 07:09 Antworten Zitieren # hilfreich

Das einzige was man wirklich anschließen muss ist eine eine Wohngebäudeversichung gegen Feuer wenn man eine Finanzierung für den Kauf benötigt. Alles andere ist freiwillig. Aber wir haben ebenfalls auf einen guten Versicherungsschutz geachtet und in der Wohngebäudeversicherung auch alle anderen Risiken abgesichert. Durch Elementarschäden sind in den letzten 10 Jahren (vor allem durch Sturm) bei uns Schäden in Höhe von ca. 10.000 Euro entstanden und ersetzt worden. Bei der Hausratversicherung sollte jeder
abwegen ob es sich für ihn lohnt. Es werden je nach Versicherung ja auch andere Dinge übernommen wie z.B. wenn das Auto aufgebrochen wird. Wir haben keine aber wenn man teure Wohnungseinrichtungen hat und es sich leisten kann spricht nichts dagegen. Es gibt auch eine Haushaftpflicht. Die greift wenn jemand verletzt wird weil z.B. Eis vom Dach des Hauses rutscht und einen Fußgänger trifft. Wenn man sein Haus vermietet sollte sie abgeschlossen werden. Ansonsten kann sich ja jeder selbst ausdenken wie hoch das Risiko beim eigenen Objekt ist. Ich Rate aber dazu bei der Hausversicherung nicht nur auf den Preis zu achten. Wenn mein einen Schaden hat und die Versicherung zahlt nicht, kann man manchmal Jahre um sein Geld streiten und muss die Reparatur erstmal selbst bezahlen. (Wenn man sich das denn leisten kann.) Wir hatten das mit der SV-Versicherung.

Sophisticat

02.03.2018, 10:26 Antworten Zitieren #

Eine gute Hausratversicherung kostet beispielsweise bei 140m2 Wohnfläche unter 100€/Jahr. Incl. grober Fahrlässigkeit. Eine Überlegung ist es allemal wert.

DealDoktor

02.03.2018, 13:14 Antworten Zitieren #

Hi Randy44

ich danke meinen Vorrednern für die Diskussion, ich bin kein Versicherungsberater und gebe maximal Hinweise und Tipps für die in oder andere Versicherung, bei der ich mich ganz gut auskenne oder eingelesen habe. Dieses Thema ist so breit gefasst, dass ich dir hier aber keine fundierten Ratschläge geben kann, orientiere dich gerne an den Hinweisen der Community hier

Vielen Dank an alle

Dein Doc.

Lule5

03.03.2018, 21:07 Antworten Zitieren #

Um das nicht noch zu vermischen, eine Hausbesitzerhaftpflicht ist eine eigenständige Versicherung die meistens (aber nicht zwingend) bei der privaten Haftpflichtversicherung beitragsfrei mitversichert wird. Aber wenn man Vermietet ist wiederum meistens ein seperater Vertrag nötig der dann nichts mit der privaten Haftpflicht zu tun hat. Aber auch beim selbstgenutzten Objekt gilt es dann wenn gewünscht den eigenen Vertrag zu überprüfen.

Lule5

03.03.2018, 21:21 Antworten Zitieren #

@dman: warum sollte man kein Haus finanzieren wenn man sparen muss. Grade die Sparsamen können sich oft mehr leisten. Eine gut geplante Finanzierung ist oft bis zum letzten Euro billiger als eine vergleichbare Miete. Ich persönlich finde eine Hausratversicherung durchaus sinnvoll. Aber wenn man an die erste Wohnung denkt…Man bekommt doch meistens immer überall etwas geschenkt und kommt schon über die Runden. Ruiniert ist man nicht wenn man die Möbel verliert. Beim Haus, das meist ja auch noch nicht mal abbezahlt ist, sieht es da schon anders aus. Wer aber wertvolle Möbel hat..also ich kenne schon mehrere denen das Haus ganz abgebrannt ist. Da ist man sicher froh wenn man hier nicht gespart hat. Das muss doch letztendlich jeder für

Lule5

03.03.2018, 21:22 Antworten Zitieren #

sich entscheiden.

    dman

    04.03.2018, 05:56 Antworten Zitieren #

    @Lule5:
    Sag ich ja auch, muss man für sich selbst entscheiden! Das ist aber keine Pflicht! Auch keine Pflicht aber ein „Muss“ sind hingegen die Haftpflicht für sich selbst und die Familie sowie als Hauseigentümer eine Wohngebäudeversicherung!

Lule5

04.03.2018, 10:09 Antworten Zitieren #

@dman: Entschuldigung es war eigendlich an PeterPan18 gerichtet. Bin neu hier und hab deshalb falsch geklickt.

HamBra

07.03.2018, 13:58 Antworten Zitieren #

@Randy44: Wenn Dein neues Haus auch nur ansatzweise in einem „Risikogebiet“ liegt, solltest Du bei der Wohngebäudeversicherung über erweiterten (!) Elementarschutz nachdenken, z. B. bei Überschwemmungen. Für meine Wohngegend hat mir nur eine von vier Versicherungen einen erweiterten Elementarschadenschutz angeboten, auf den ich persönlich nicht verzichten möchte.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit der Anmeldung zum Newsletter erklärt du dich damit einverstanden, dass dich der DealDoktor (TriMeXa GmbH) per E-Mail über ausgewählte Themen und Angebote informieren darf. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen, indem du auf den in jeder solchen E-Mail enthaltenen Abmeldelink klickst.

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.