Vermögenswirksame Leistungen

Hallo,

 

ich möchte meine Vl anlegen. Möchte nun Tipps und Empfehlungen zu Aktienfonds mittels VL bekommen.

 

danke im Vorraus.

Duszynski91

29.11.2015, 22:07 Antworten Zitieren #

Kann mir keiner etwas empfehlen ? 🙁

    DealDoktor

    30.11.2015, 07:35 Antworten Zitieren #

    @Duszynski91:
    Ich habe mal die DealDoktor Community auf FB befragt und hoffe auf ein paar Antworten für dich. Es würde mich und deine Antwortgeber sehr freuen, wenn du die deiner Meinung nach beste Antwort im Nachgang markieren würdest, dass der Antwortgeber Heartbeats ♥ sammeln kann. Ich danke dir!

    Hier noch der zugehörige Facebook Post
    https://www.facebook.com/DealDoktor/posts/10153321265866314

natascha froschhäuser

30.11.2015, 07:28 Antworten Zitieren #

Ich habe mich damals bei der Bank beraten lassen , habe jetzt anteile bei der bank , was auch relatov sicher ist. Ich würde dir auch empfehlen, dich von fachkundigen Leuten beraten zu lassen , wer weis , was du hier für tipps am ende bekommst 😊 da bist du bei der bank deines Vertrauens eher auf der sicheren seite

Stefan

30.11.2015, 07:28 Antworten Zitieren #

Wenn Du Aktienfonds möchtest, sollte Dir im Klaren sein, dass die Anteilpreise schwanken werden. Längerfristig ist das eher von Vorteil, da Du durch die schwankenden Anteilpreise nach 7 Jahren einen Durchschnittspreis pro Anteil erhältst. Optimalerweise verkaufst Du die Anteile nach 7 Jahren Bindefrist nicht, sondern lässt sie liegen. Für die VL-Anlage gibt es speziell zugelassene Aktienfonds. Da der Betrag überschaubar und durch die regelmässige Anlage Kursrisiken ausgeglichen werden, spielt ein Fokus auf spezielle Märkte etc. eher eine untergeordnete Rolle. Am besten Du gehst zu Deiner Bank des Vertrauens und lässt Dich nochmal aufklären / beraten. U.u. kann ein Riestervertrag, für den Du auch Zulagen erhältst, wenn Du die Einkommensgrenzen nicht überschreitest, auch sinnvoll sein.

Für eine erste Information:

https://www.deka.de/privatkunden/sparen-und-anlegen/sparen-mit-vermoegenswirksamen-leistungen

Oachi

30.11.2015, 07:38 Antworten Zitieren #

Hi, ohne deine genaue persönliche Situation zu kennen ist eine Empfehlung hierzu eigentlich nicht möglich.

Schau mal hier:

https://www.test.de/Vermoegenswirksame-Leistungen-Extrageld-vom-Chef-gut-angelegt-4656289-0/

Ich für meinen Teil habe meine VL in Fondsanlagen investiert, da ich hier in der jetzigen Zeit mit dem "geschenkten Geld" am meisten Chancen habe es zu vermehren.

Ich kaufe jeden Monat für 40€ Fondsanteile. Das besonders gute hierbei: Da es ein langfristiger Sparvertrag ist finde ich es toll, wenn die Kurse zwischenzeitlich rumtergehen! Warum? Weil ich dann für 40€ mehr Anteile bekomme wie wenn der Kurs des Fonds höher ist. Das ist wie beim Tanken. Günstigerer Sprittpreis und ich kann für das gleiche Geld mehr tanken. Das nennt sich übrigens Cost-Average-Effekt. Und wenn du dann durch den niedrigen Kurs ganz viele Anteile hast, lohnt es sich am Ende wenn der Kurs hochgeht besonders.

Dennoch: Meine Empfehlung ersetzt auf keinen Fall eine persönliche Beratung bei deiner Sparkasse oder einer beliebigen Bank. Die Zeit solltest du dir auf alle Fälle nehmen!

LG und viel Erfolg bei deiner Entscheidung
Oachi

Kommentarbild von Oachi

Robin

30.11.2015, 07:39 Antworten Zitieren #

Wichtig ist erstmal zu wissen, was dein AG überhaupt zur Verfügung stellt. Zum einen, wie hoch ist die VL deines AG und zum anderen bietet dieser bAV (betriebliche Altersvorsorge) an oder kannst / musst du dir einen eigenen Anbieter suchen? In der Metall-/Elektroindustrie gibt es beispielsweise die Metallrente, welche zur Allianz gehört (natürlich gibt es noch viele weitere Anbieter!)
Ich würde empfehlen nicht auf einen Bausparer zu setzen oder dies gar noch Riesterfördern zu lassen. Hier setze ich persönlich auf einen Fond. So stellt mein AG bspw. rund 30€/mtl. zur Verfügung, die ich ausschließlich bei dem von meinem AG benannten Institut anlegen kann. Wichtig zu wissen ist, dass du diesen Beitrag mit einem Eigenanteil aufstocken kannst.
Das, was du vom AG bekommst, bekommst du sozusagen "geschenkt". Alles, was du selbst noch oben drauf legst, wird von deinem Brutto-Lohn abgezogen. So kannst Du dir dann noch Einkommenssteuer zahlen, da dein zu versteuerndes Brutto-Einkommen geringer ist. Wichtig ist zu wissen, dass dieses "Vermögen" erst später versteuert wird, aber du sparst dir in den ganzen Jahren, in denen du einzahlst, Lohnsteuer (kann ein beträchtlicher Betrag sein!).
Ich selbst habe die rund 30€/mtl von meinem AG um einen Eigenanteil von 50€/mtl. aufgestockt. Somit zahle ich rund 80€/mtl. ein und verringere dementsprechend meine monatliche Steuerlast.

Ein weiterer Punkt ist, dass du auswählen kannst, wie dein Geld angelegt werden soll. Oftmals gibt es drei Anlagevarianten:
1. Festgeschriebene Verzinsung – wie allgemein bekannt ist die Verzinsung heute nicht mehr so prickelnd und ich rate von dieser Möglichkeit ab. Dein eingezahltes Geld ist gesichert, gleichzeitig weißt du, wie dein Zinssatz auf lange Sicht ist (sehr niedrig), aber du wirst diese Zinsen sicher erhalten!
2. Überschussbeteiligung – Du hast in diesem Fall keine feste Zinsvereinbarung sondern erhälst lediglich jedes Jahr Überschussbeteiligungen. Diese können in einem schlechten Fall null betragen, aber dein eingezahltes Kapital ist definitiv sicher. Es hat mehr "Risiko" als Variante 1, da du keinen festen Zinssatz hast, aber dein eingesetztes Kapital ist definitiv auch sicher!!
3. Fondsgebunden – dies ist besonders bei langen Laufzeiten empfehlenswert (sprich, wenn du noch recht jung bist). Hier verhält es sich wie bei Variante 2. Dir sichert niemand einen garantierten Zinssatz zu, aber du bekommst nach Ablauf der "Versicherung" definitiv wieder das heraus, was du eingezahlt hast. Bei langer Laufzeit lassen sich auch mal Tiefs in einem Fond gut kompensieren, da das eingesetzte Vermögen immer größer wird und die Hebelwirkung ebenfalls umso größer. Bei diesen Fonds kannst du sehr gute Rendite reinholen – es ist zwar bisschen "gepokert", da es im schlimmsten Fall null auf null geht, aber du hast die größten Chancen Geld herauszuholen.

Wichtig ist, dass die das Institut zusichert, dass du in jedem Fall immer mindestens das erhälst, was du eingezahlt hast (auch notfalls bei 0% Zinsen), sodass du in keinem Fall Verlust machst!

Informiere dich genau bei deinem AG, ob er ein Institut vorschreibt oder du dir selbst eines aussuchen kannst. Solltest Du dir selbst eines Aussuche können wäre meine persönliche Empfehlung die Allianz.
Wichtig: Dies hier kann keine ausführliche Beratung durch eine Bank etc. darstellen. Informiere dich bitte nochmal genau bei dem Institut und lass dich von deinem Berater auch auf Risiken hinweisen bzw. Frage explizit danach!

AncienTGhosT

30.11.2015, 07:41 Antworten Zitieren #

Hallo,
als Bankkaufmann kann ich dir mehrere Dinge empfehlen.
Fondssparen:
-Eine VL-Anlage in Fonds ist eine gute Variante, um hohe Rendite zu erzielen. Hierbei kommt es darauf an, welche Aktien im Fonds sind.
Solltest du deine VL so anlegen, achte auf 100% Rückzahlung deiner Einzahlung, so dass dir kein Verlust entsteht.
Baussparen:
– Sehr empfehlenswert. Hier ist neben deiner Einzahlung eine feste Verzinsung sicher. Zusätzlich kannst du dir staatliche Förderung sichern. Interessant, falls du sowieso Wohneigentum kaufen oder renovieren möchtest.
PS: Es gibt auch Bausparverträge, deren Auszahlung des Guthabens nicht gebunden ist, d.h. es muss kein Wohneigentum erworben, sondern ein Autokauf oder was auch immer du bezahlen/kaufen möchtest.
Meine persönliche Empfehlung.
VL-Sparverträge:
-Bei deiner Hausbank des Vertrauens erhälst du auch ganz normale Sparverträge für deine VL. Darauf gibt es meist eine normale Verzinsung mit fester Laufzeit. Sicherste Anlage-Variante.
Du musst letztendlich selbst erwägen was für dich am besten ist. Deine Hausbank kann dich gerne beraten.

Hoffe konnte etwas helfen. 🙂

Verena

30.11.2015, 07:41 Antworten Zitieren #

Hallo. Ich habe diese vermögenswirksame Leistungen auch.
Erstmal ist das ein Anteil den der Arbeitgeber freiwillig sozusagen in die Zukunft einzahlt. Das Geld wird auch nicht vom
Gehalt abgezogen.
Als ich dies letztes Jahr abschloss, standen drei Alternativen zu Verfügung und 2 habe ich noch im Kopf.
Man könnte es in sogenannte Aktien anlegen, was für
Mich persönlich nicht in Betracht kam aufgrund des Risikos höhere Verluste zu erzielen. Ich habe die 2. alternative genommen und einen Bausparvertrag bei der LBS über meine Bank gemacht. Da zahlt der Arbeitgeber nun jeden Monat meine vermögenswirksamen Leistungen drauf ein sind ca 14€, und ich selbst zahle ich noch mal was.

Diesen Bausparvertrag kannst du wenn du möchtest nach 6 Jahren ablösen und das Geld auszahlen lassen. Kannst aber wenn du später mal bauen willst das Geld dafür nutzen und bekommst noch vergünstigte Kredite.

Es ist eine gute Sache. Erstmal
Ne Anlage für später und zweitens ist es quasi geschenktes Geld vom Arbeitgeber was ich Nicht liegen lassen würde.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Luggi

30.11.2015, 07:50 Antworten Zitieren #

Hey,
Es gibt verschiedene Arten seine VL- zu investieren! Meiner Meinung nach sind Aktienfonds die beste Art!(auch wegen dem Durschnittskosteneffekt!)
Dabei musst man beachten, dass nicht alle Fonds "VL-fähig" sind. Daher würde ich empfehlen, zu deiner Bank deines Vertrauens zu gehen und eine Beratung in Anspruch zu nehmen. Die Mindesthaltedauer beträgt 6+1 Jahr. Dies ist aber bei allen VL Verträgen der Fall ! Zum Beispiel bei der Deka ((Sparkasse) kannst du aber für 25 € zwischendurch kündigen… Egal wann!
Die deka hat ein paar echt coole Fonds im Angebot die Ausgabeaufschläge liegen auch im moderaten Bereich!
Schau mal vorbei! Beraten kostet nix

Chris

30.11.2015, 11:36 Antworten Zitieren #

Ich persönlich würde dir zu Index ETF-sparplänen raten. Die sind günstiger und performen wie der entspechende Index den sie abbilden. Auf jeden Fall solltest du die Kosten der Fonds angucken. Ausgabeaufschlag, Verwaltungsgebühren, Depotführungsgebühren ect. pp. können die beworbene Rendite (die selten gehalten wird) halbieren. Bankberater verschweigen gerne die Kosten, denn für die teuren Fonds gibts mehr Provision. Wenn du dich mit ETF beschäftigen möchtest rate ich dir zum Youtube-Kanal Aktien mit Kopf. Und unter FondsClever.de kannst du dir verschiedene Angebote angucken. Wenn du tiefer in die Materie einsteigen möchtest gibts auch jede Menge Literatur. Und wenn nicht, such einen Honorarberater in deiner Gegend. Eine unabhängige Beratung gegen Geld ist fairer. Honorarberater bekommen Geld von dir und sollten falls sie Provision erhalten sie an dich zurückzahlen. Natürlich gibts auch ehrliche Bankberater, aber da muss schon echtes Vertrauen bestehen.

flo

30.11.2015, 12:37 Antworten Zitieren #

Hi,
Kann mich dem Chris nur anschließen, ETFs sind dabei einer sehr gute Möglichkeit. Was ich allerdings noch anfügen möchte ist, dass nicht alle ETFs vermögenswirksame Leistungen ermöglichen. Das musst du dann bei den Produkten noch nachlesen, das Portal über Finanzen.net bietet dabei eine gute Übersicht.
Mfg
Florian Krauß

Veltges

30.11.2015, 19:22 Antworten Zitieren #

bei Banken gibt es rentenfonds auf vl Basis einfach mal die Banken abklappern und sich erkundigen

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)